Kontoverbindung GHSV Ratheim 

Kontoverbindung

und Gebühren im GHSV Ratheim:

Kreissparkasse Heinsberg  Konto-Nr. : 2150407    BLZ : 31251220

IBAN : DE 85312512200002150407 

Die Mitgliedsbeiträge sind vor Beginn der jeweiligen JHV zu entrichten! Entweder per Banküberweisung oder bar beim Kassierer VOR Beginn der jeweiligen JHV des Vorjahres.

Es gibt im GHSV Ratheim kein Mahnverfahren!!

Die Abmeldung beim DVG erfolgt direkt nach der JHV.

Die Mitgliedsbeiträge / Hundehalter-Haftpflichtvers.-Beiträge :

Vollmitgl. € 60,-, Fam.-Mitgl. € 44,-, Hundehalter-Haftpf.-Vers. € 45,-.

Auf der Mitgliederversammlung vom 18.02.18 wurden folgende Beschlüsse getroffen : 

Die Aufnahmegebühr für Neumitglieder entfällt. 

Die 3 monatige Aushangpflicht entfällt. 

Anträge auf Neuaufnahme werden durch den Vorstand angenommen und umgehend in einer Mitgliederversammlung zur Abstimmung gebracht. Die jährliche Mitgliedsgebühr ist nach Aufnahme in den Verein sofort und vollständig zu entrichten. 

Auf der JHV 2016 wurden

folgende Beschlüsse getroffen : 

-Der Jahresbeitrag wird ab 2018 auf 60 Euro erhöht. 

-Die  Frist auf 1 Jahr Mitgliedschaft vor Übernahme eines Vorstandsposten wurde ersatzlos gestrichen. 

Teilnahme Landesmeisterschaften : 

Laut Beschluß der außerordentlichen Versammlung am 15.05.16 werden die Regeln zur Vergabe von Unterschriften zur LV M Teilnahme so wie für das Ausstellen von Leistungsurkunden im GHSV Ratheim wie folgt geändert : 

Leistungsurkunden sowie Freigaben zur LV Meisterschaft werden für ein Vereinsmitglied nur dann ausgestellt, wenn es nachweislich, wenigstens an einem Arbeitseinsatz/Arbeitstag in den letzten 12 Monaten teilgenommen hat. 

Durchführungsbestimmungen der Gebrauchshundsport Landesmeisterschaft

Landesverband Nord-Rheinland e. V.

 Deutscher Verband der Gebrauchshundsportvereine e. V.

Sportverband für das Polizei- u. Schutzhundwesen

 Landes-GHS-Meisterschaft und-GHS-Jugend-Meisterschaft

 Gültig ab Februar 2014

Die LV-IPO-GHS Meisterschaft ist auf das 4. Wochenende im September festgelegt.

Meldeschluss: 4 Wochen vor der Landesmeisterschaft, Posteingang.

Meldungen an den LRO-LV

Der Meldeschein trägt die Unterschrift des Teilnehmers/Eigentümers und des 1.Vorsitzenden des MV, dem der HF/Eigentümer angehört. Sollte der Eigentümer nicht im selben Mitgliedsverein wie der HF sein, muss die Meldung vom 1.Vorsitzenden des Vereins in dem der Eigentümer Mitglied ist, unterschrieben werden. Bei Jugendlichen zusätzlich die Unterschrift des Erziehungsberechtigten. Es ist nur die relevante Qualifikationsprüfung einzutragen. Ist der gemeldete Teilnehmer Mitglied in mehreren Vereinen, erfolgt die Unterschrift durch den 1. Vorsitzenden für welchen Verein der HF gestartet ist.

 Die Fotokopien der gültigen DVG-LU und des Mitgliedausweises des Teilnehmers/Eigentümer müssen dem Meldeschein beigefügt sein, ebenfalls eine Kopie des Zahlungsbeleges ( siehe Meldegeld). Die Kopie der LU bestehend aus Vorderseite und Seite der Prüfungsergebnisse, auf einem Blatt, als Nachweis der Prüfungen. In den jeweiligen Fotokopien der DVG-LU sind die relevanten Qualifikationsprüfungen deutlich zu kennzeichnen. Der Meldeschein hat den Ort, Veranstalter ( MV-Nr. z.B. 1-13) das Datum und den Leistungsrichter zu beinhalten.

Wichtig: Tel. Nr. und Mail-Adresse angeben. Kreismeisterschaften werden wie normale Vereinsprüfungen gewertet, auch diese Prüfungen sind vom zuständigen MV zu melden.

Die Unterschrift des 1. Vorsitzenden ist mit- 1.Vorsitzender zu kennzeichnen.

Meldegeld

Das Meldegeld wird von dem MV des gemeldeten Mitgliedes an den LV gezahlt. Das Meldegeld beträgt 12,50 € pro Team. Es wird von dem MV mit der Meldung auf das Konto des Landesverbandes Nord – Rheinland

Postbank Essen, BLZ 360 100 43,

Konto – Nr.: 544 86 430,

 überwiesen.Auf der Überweisung muss die LV – Nr.: 05 / KG – Nr. / MV Nr. mit dem Namen des/r HF stehen (auch Anzahl Tln). Ohne die Fristgerechte Überweisung hat die Meldung keine Gültigkeit.

Qualifikationsbedingungen zur Zulassung zur LV-VPG-Meisterschaft

 Das Team muss eine IPO 3 Prüfung in einem Mitgliedsverein des DVG Landesverbandes Nord-Rheinland, 260 Pkt. Gesamt, mit 80 Pkt. in der Abteilung B und in Abteilung C 85 Pkt. mit einem ausgeprägten TSB, nachweisen.

Der/die Landesmeister/in ist automatisch für die Landesmeisterschaft im darauffolgenden Jahr qualifiziert. Teams die den LV auf der BSP/BSJP erfolgreich vertreten, sind ebenfalls für die anstehende LV Meisterschaft qualifiziert. Eine Meldung durch den MV, für den der HF startet, ist für das qualifizierte Team obligatorisch.

Qualifikationsbedingungen zur Zulassung zur LV-VPG Stufe 1-3 Jugend-Meisterschaft

Das Team muss eine IPO 1-3 Prüfung in einem Mitgliedsverein des DVG Landesverbandes Nord-Rheinland, 240 Pkt. Gesamt, mit 80 Pkt. in der Abteilung B und in Abteilung C 80 Pkt. mit einem ausgeprägten TSB, nachweisen.

Der/die Landesjugendmeister/in ist automatisch für die Landesmeisterschaft im darauffolgenden Jahr qualifiziert sofern er/sie gegebenenfalls in der nächst höheren Stufe starten. Teams die den LV auf derDVG BJSP erfolgreich vertreten, und diese mit der TSB Bewertung ,,a“ abschließen, haben sich ebenfalls automatisch für die anstehende LV Meisterschaft qualifiziert, sofern er/sie gegebenenfalls auf der LV Meisterschaft in der nächst höheren Stufe starten.

Eine Meldung durch den MV, für den der/die Jugendliche startet, ist für das qualifizierte Team obligatorisch.

Zurückziehung eines Teams nach der Meldung

Nur der gemeldete HF kann eine Zurückziehung durchführen und hat an den LRO-LV zu erfolgen. Aus gesundheitlichen Gründen, bei Mensch und Hund, nur mit Attest, sonst muss schriftlich eine Begründung erfolgen. Wenn nach einer Zurückziehung ( innerhalb der Meldefrist ) mit einem anderen Hd. gestartet wird, ist erneut Meldegeld zu zahlen. Am Tage der Veranstaltung hat die Zurückziehung an den 1.LV Vorsitzenden als Gesamtleiter zu erfolgen.

Kleiderordnung

Zum Führen auf der Platzanlage und zur Siegerehrung werden alle Teilnehmer/innen nur mit weißem Oberteil und schwarzer Hose/Rock zugelassen.

Training

Bis eine Woche vor der Veranstaltung kann auf der Platzanlage des ausrichtenden MV, nach Absprache mit dem Ausrichter, trainiert werden.

Sollte die LV- Meisterschaft auf einem Sportplatz stattfinden, sind die behördlichen Auflagen zum Training zu beachten.

Am Freitag vor der LV Meisterschaft findet ein freies Training statt. Für die Abteilung B von 13.30 Uhr bis 15.00 Uhr, sowie für die Abteilung C von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Im Anschluss daran wird die Startreihenfolge der Teilnehmer ausgelost.

Platzordnung bzw. Regeln für einen geordneten Übungsbetrieb

1.    Übungsbetrieb findet während der festgelegten Übungsstunden statt.

2.    Während des gesamten Übungsbetriebs muss der Ausbildungswart auf dem Übungsplatz anwesend sein. Sollte der Ausbildungswart verhindert sein, muss ein vom Vorstand gewählter Vertreter mit SKN anwesend sein. 

3.    Die Hundeführer tragen sich selbständig auf die vorhandene Tafel ein und beachten die entstehende Reihenfolge. Änderungen der Reihenfolge, sofern nicht unter den Hf abgesprochen, obliegen dem Ausbildungswart.

4.    Um einen reibungslosen Übungsbetrieb zu gewährleisten, hält sich der Hf unter Beachtung der Reihenfolge rechtzeitig mit seinem  Hund im Eingangsbereich des Übungsplatzes bereit.

5.    Die Hf achten darauf, dass die Hunde sich außerhalb der Übungen in den Boxen oder im Auto aufhalten, so dass übende Hunde nicht gestört oder abgelenkt werden. Welpen oder Junghunde dürfen sich, angeleint und von ihrem HF beaufsichtigt, auch auf dem Vorplatz aufhalten.

6.    Hf, die sich momentan nicht am Übungsbetrieb beteiligen, sollten sich in der Nähe des Übungsgeländes aufhalten, um auf Zuruf Hilfestellung (z.B. für eine Gruppe, Öffnen und Schließen des Tores) leisten zu können.

7.    Wege, welche zum Betreten / Verlassen des Hundeplatzes bzw. der Boxen von den Hf benutzt werden müssen, sind frei zu halten.

8.    Der Übungsbetrieb wird vom betreffenden Ausbildungswart geleitet.

9.    Bei der Ausführung ihrer Übungen orientieren sich die Hf alleine am zuständigen Ausbildungswart.

10. Vereinsgelände, Vereinsheim und Parkplatz sind sauber zu halten. Leergut und Geschirr sind an die vorgegebenen Stellen zurück zu bringen, Zigaretten, Müll- und Kotbeutel in die hierfür bereitstehenden Behälter zu entsorgen.

11. Getränke und Speisen sind in die an der Theke ausliegende Liste einzutragen und noch am selben Tag zu bezahlen.

12. Läufige Hündinnen dürfen den Platz erst nach Abstimmung mit dem Ausbildungswart betreten.

13.  Bei Verstößen gegen die Platzordnung, sowie bei Störung der allgemeinen Ordnung kann der Ausbildungswart betreffende Personen des Vereinsgeländes verweisen.

14.  Prüfungsrelevante Entscheidungen, wie z. B. Einteilung der startenden Hundeführer, Schutzdiensthelfer, oder Fährtenleger, das Fährtengelände betreffend oder den zeitlichen  Ablauf, bei vereinsinternen Veranstaltungen, obliegen alleinig dem Ausbildungswart und dem Prüfungsleiter.

Unabhängig von den genannten Regeln sollten ein gepflegter Umgangston sowie ein respektvolles Verhalten den anderen Vereinsmitgliedern und den Hunden gegenüber selbstverständlich sein. 

Das Betreten des Vereinsgeländes außerhalb der festen Übungszeiten  ist generell verboten! Jegliches widerrechtliches Betreten oder Zerstören von Vereinseigentum wird zur Anzeige gebracht!

Unser Gelände wird Videoüberwacht!

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!